Über uns

Der Amnesty-Gründer: Peter Benenson

Am 28. Mai 1961 erschien im britischen „Observer“ unter dem Titel „The Forgotten Prisoners“ ein Artikel des Londoner Rechtsanwalts Peter Benenson, mit dem er auf das Schicksal zweier portugiesischer Studenten aufmerksam machte, die ins Gefängnis gekommen waren, weil sie auf die Freiheit angestoßen hatten. Daraus ging die Menschenrechtsorganisation AMNESTY INTERNATIONAL hervor. Inzwischen engagieren sich über 3 Millionen Menschen in mehr als 150 Ländern mit Amnesty International für die Menschenrechte.

Am 28. Juli 1961 entstand die deutsche Sektion, die 1963 ein kleines Büro eröffnen konnte. 1968 las Walter Stark, ein Gymnasiallehrer in Speyer, in einer Schülerzeitschrift von AMNESTY INTERNATIONAL. Jan Niemöller, der Sohn von Martin Niemöller, hatte darüber geschrieben und Walter Stark war klar, dass die Ziele von AMNESTY INTERNATIONAL auch in Speyer unterstützt werden müssen. Am 6. Mai 1968 wurde die Gruppe 48, heute 1048 gegründet. Es war wie die Gruppennummer zeigt die 48. Gruppengründung in Deutschland.

Unser aktuelles Schwerpunktthema

Seit Juli 2014 beschäftigen wir uns mit dem Schicksal von RAIF BADAWI aus Saudi Arabien. Auf seiner Internetseite hatte er kritische Artikel veröffentlicht. Zur Abschreckung wurde er besonders schwer dafür bestraft: 10 Jahre Haft, 1000 Peitschenhiebe (20 x 50), 1 Mio. Saudi-Riyal Geldstrafe, im Anschluss Ausreiseverbot und Verbot der Betätigung in sozialen Netzwerken. AMNESTY INTERNATIONAL sieht Raif Badawi als gewaltlosen politischen Gefangenen an, der nur wegen seines Rechts auf freie Meinungsäußerung in Haft ist und fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung. Bei unterschiedlichen Aktionen konnten wir über das Schicksal von Raif Badawi informieren, Unterschriften sammeln und eine Postkartenaktion starten.

Auch beteiligen wir uns an der Anti-Folter-Kampagne und der Kampagne „SOS-EUROPA -JA ZUM FLÜCHTLINGSSCHUTZ“.

Unsere Gruppe ist Mitglied im „BÜNDNIS FÜR DEMOKRATIE UND ZIVILCOURAGE“ in Speyer und macht bei Fairtrade Stadt Speyer mit.

Alle Interessierten sind herzlich zu unseren Treffen eingeladen. Bei Fragen wende dich gerne an uns per E-Mail: amnesty-speyer@web.de

7. November 2018